Wir präsentierten die preisgekrönte Wanderausstellung „ALLTAG-RASSISMUS“ in der KWT Tulln. 10 Schulklassen waren dabei!

ALLTAG-RASSISMUS – JUGEND ≠ FREMDENFEINDLICH
Jugend gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung

„Wir wollen nicht in einer von Fremdenfeindlichkeit und Rassismus geprägten Welt leben!“ lautet der klar formulierte Auftrag der Jugendlichen an die Erwachsenenwelt. Gefordert ist eine klare Position gegen Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung. Es braucht Entschlossenheit, um sich sog. Alltagsrassismus mit Argumentationen entgegenzustellen.

Wir präsentierten vom 15 – 31. Jänner 2014 die preisgekrönte Wanderausstellung „ALLTAG-RASSISMUS“ in der Kunstwerkstatt Tulln. 10 Schulklassen haben an Workshops zur Ausstellung teilgenommen. Dabei entstanden einige hochinteressante und Mut machende Gespräche zum Thema Fremdenfeindlichkeit und Zivilcourage.

Die Ausstellung entstand gemeinsam mit Jugendlichen im Rahmen der Mobilen Jugendarbeit.

Seit 2008 haben Jugendliche Spuren von Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit fotografiert um daraus die Ausstellung „ALLTAG-RASSISMUS – JUGEND ≠ FREMDENFEINDLICH“ zu gestalten. Im Laufe der Aufarbeitung haben einige Jugendliche immer wieder Anregungen und Impulse gesetzt, welche Inhalte mit in diese Ausstellung fließen müssen, um das Thema möglichst ganzheitlich zu erfassen (z.B. Zahlencodes und Symbole rechtsextremer Gruppierungen, Hetze verbreitende Musik, rechtliche Konsequenzen). Die Jugendlichen bringen hier zum Ausdruck, was die Erwachsenen schon lange nicht mehr wahrhaben wollen: Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ist bereits alltäglich und hat in allen Gesellschaftsschichten fruchtbaren Boden gefunden und sich dort etabliert.

Hier ein paar exemplarische Statements der jugendlichen Teilnehmer_innen –entnommen aus Fragebögen und Gesprächsprotokollen der Diskussionsrunden während der Workshops:

„Alles, was gezeigt wurde ist verletzend, rassistisch und nicht wahr! Einfach schlimm, wie die Menschheit so tickt!!! Es stimmt z.B. nicht, dass Homosexuelle keine richtigen Menschen sind. Jeder sollte auf das hörn was sein Herz sagt!
Das die Menschheit mit Leuten nicht klar kommt die anders sind ist traurig!“

(Anna, 15 Jahre)

„Die „Wandmalereien“ und ganz besonders die erfundenen Sprüche die sich reimen! Es hat mich wirklich schockiert, weil ich nicht dachte, dass der Rassismus bereits so arg ist! Es ist einfach schlimm so was zu lesen weil es einem auch nahe geht.
(Tamara, 15 Jahre)

„Das die Leute, die das geschrieben haben extrem ausländerfeindlich sind und es sehr schlimm ist wie manche über die Ausländer denken. Es ist keine der Aussagen harmlos für die Betroffenen“ (Maria, 14 Jahre)

“Alle Menschen sind doch gleich! Was macht es für einen Unterschied ob man schwarz oder weiß, homosexuell oder hetero ist. Das ist doch egal! Es kommt auf den Charakter an!!! Das Homosexuelle noch immer nicht akzeptiert werden! Hallo?! Wir leben nicht im Mittelalter!!! (Nicole, 15 Jahre)

Aufgrund der großen Nachfrage von einigen Schulen wird Gemma! dieses Projekt im Herbst 2014 nochmals nach Tulln holen.

Alle Infos auf www.alltag-rassismus.at